12. November 2015

[ 7.11.2015 ]

Bestürzt und tieftraurig macht mich der völlig unerwartete Tod vom Edi.

Edi, der mit der „Galerie ‚Ausstellung‘ “ im 8. Wiener Gemeindebezirk eine der so (!) wenigen unkompliziert und unbürokratisch bespielbaren Kunst-Locations betrieben hat, hat uns im Oktober – still und völlig abseits einer Öffentlichkeit – auf ewig verlassen.

Konzerte auf seiner kleinen, aber kompakten Bühne werden mir unvergesslich bleiben; viel mehr aber noch Edis fröhliches Gemüt, seine unkomplizierte Art und nicht zuletzt seine Hingabe… seinen gesamtpersönlichen Einsatz, mit dem er die „Ausstellung“ betrieben hat, werde ich – und mit mir viele andere – vermissen. Es scheint ein Gemeinplatz zu sein, aber dennoch: heute ist oft nur mehr mit genau so viel Leidenschaft, Aufopferung und Idealismus eine solche kleine Lokalität zu betreiben, deren höchster Zweck keineswegs der eigene Profit ist, sondern schlicht und einfach Kulturvermittlung auf unmittelbarstem und völlig unprätentiösem Wege.

In eine lange Schlange von Trauernden und Traurigen reihe ich mich hiermit ein und sage nur immer wieder stumm danke.

Danke, Edi.
Es bräuchte so viel mehr Menschen mit einem Idealismus jener Art, wie Du ihn gehabt hast.

DANKE , Edi !